Ich wollte so gern einer von Euch sein

Ich wollte so gern einer von Euch sein
Und spielte den Klassenclown,
Ihr fandet das erste ganz prima und toll,
doch dann habt ihr mich verhaun.

Ich wollte so gern einer von Euch sein
Und konnte euch nicht verstehn,
ich weiß, es gibt überall Regeln,
doch eure konnt ich nicht sehn.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
doch niemand sah mein Bemühen,
Eure Regeln, der Spott stellten mir oft ein Bein,
Ihr fingt an mich aufzuziehen.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
doch plötzlich war alles nicht richtig,
ich war verwirrt und traurig,
doch niemanden war das wichtig.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
doch Ihr gabt mir nur spöttische Namen,
ich war nur noch hilflos und wütend,
wollt aufgeben in Gottes Namen.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
ich konnte es nicht mehr ertragen,
alles an mir war zu kritisieren,
und ich fing an zu schlagen.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
und fühlte mich so allein,
nur selten ein Lächeln oder freundliches Wort,
wie kalt empfand ich diesen Ort.

Ich wollt doch nur einer von Euch sein,
doch Ihr schicktet mich fort,
keiner wollte mein Freund sein,
Ihr sagt, ich stell mir selber ein Bein.

Ich will nicht mehr einer von Euch sein!
In meinem Bauch brennt ohnmächtige Wut!
Ich hab jetzt aufgehört zu kämpfen!

Mir fehlt jetzt jeglicher Mut!

Mir ist nicht viel geblieben,
was mir Freude macht,
ich hab mich fast aufgerieben
und wein heimlich jede Nacht.

Ich wollte so gern einer von Euch sein,
ich wünsche mir nichts mehr,
ich hab's anscheinend vermasselt
und fühl mich einsam und leer.

Jetzt soll ich wieder aufstehn
Für einen neuen Tag,
und meinen Weg zu Ende gehen,
was es auch kosten mag.